ALLE GESPRÄCHE

Dialoge auf Augenhöhe mit Experten und Praktikern

Ich abonniere, also bin ich
Sabine Oberhuber / Foto: Marco Magielse
Ich abonniere, also bin ich

Material Matters skizziert das Ende der Konsumgesellschaft, wie wir sie kennen. Warum Handys, Hosenanzüge oder Heimtrainer besitzen und wegschmeißen, wenn Hersteller sie viel besser behalten und wiederverwerten können? Sabine Oberhuber erklärt, wie das funktioniert.

„Sie brauchen 35 Jahre Erfahrung. Nicht die Wiederholung ein und derselben Erfahrung über 35 Jahre!“
Ken Allen, der CEO von DHL
„Sie brauchen 35 Jahre Erfahrung. Nicht die Wiederholung ein und derselben Erfahrung über 35 Jahre!“

Ken Allen, CEO von DHL, blickt auf seine Erlebnisse beim erfolgreichen Turnaround des globalen Logistikunternehmens zurück – und erklärt, was Führungskräfte künftig brauchen, um „liefern“ zu können.

„Wir leben in einer Gesellschaft, in der immer weniger Führungskräfte bereit sind, selbst Verantwortung zu übernehmen.“
Foto: ©Arne Sattler
„Wir leben in einer Gesellschaft, in der immer weniger Führungskräfte bereit sind, selbst Verantwortung zu übernehmen.“

Gerd Gigerenzer schult Ärzte und Richter in der Kunst des Entscheidens und der Risikokommunikation. Er sagt: Nur wer an seiner Risikokompetenz arbeitet, kann wirklich eigenständige und bewusste Entscheidungen treffen.

„Erfolg entsteht durch Konzentration und nicht durch Verzettelung.“
Jürgen Kurz
„Erfolg entsteht durch Konzentration und nicht durch Verzettelung.“

Jürgen Kurz ist Experte für Virtuelle Teams. Im Interview erklärt er, wie Unternehmen auch die Zweite Welle der Corona-Pandemie meistern können.

„Es hilft, die Leute aus ihrer gewohnten Umgebung zu reißen“
Ingrid Gerstbach / Foto: Peter Gerstbach
„Es hilft, die Leute aus ihrer gewohnten Umgebung zu reißen“

Unsere räumliche Umgebung beeinflusst, wie wir denken und handeln. Unternehmen können sich das zunutze machen und mit geeigneten Räumen Kollaboration und Innovation fördern. Ingrid Gerstbach verrät, wie es geht.

„Feelgood Management ist kein Allheilmittel.“
„Feelgood Management ist kein Allheilmittel.“

Die Corona-Krise hat die Arbeitswelt menschenfreundlicher gemacht, sagt Monika Kraus-Wildegger. Wo braucht es trotzdem noch Nachhilfe in Sachen betriebliches Wohlbefinden?

„Lean Start-up und Design Thinking ergänzen sich gut“
„Lean Start-up und Design Thinking ergänzen sich gut“

In einem agil geführten Unternehmen können auch verschiedene Methoden zur Ideenfindung und Weiterentwicklung eingesetzt werden. Wie das funktioniert, erklärt Erfolgsautor Michael Hübler.

„Wir brauchen den Neustaat“
„Wir brauchen den Neustaat“

Unser Staat steckt in der Komplexitätsfalle und arbeitet zu langsam, meint der CDU-Bundestagsabgeordnete Thomas Heilmann und hat 103 Reformvorschläge gesammelt. Im Interview erklärt er, was er sich unter dem „Neustaat“ vorstellt

„Riskieren Sie lieber viele kleine Krisen als die eine, lang negierte große.“
Uwe Rühl / Foto: Mathias Wald
„Riskieren Sie lieber viele kleine Krisen als die eine, lang negierte große.“

Uwe Rühl koordinierte Einsätze in Notfallleitstellen. Dann begann er, Unternehmen in Krisensituationen zu beraten. Der Lebensretter aus der „Blaulicht-Welt“ will Firmen resilienter, und damit langfristig erfolgreicher machen. Wie geht das?

„Gute Führungskräfte verteilen nicht nur Aufgaben, sondern befähigen ihre Leute“
„Gute Führungskräfte verteilen nicht nur Aufgaben, sondern befähigen ihre Leute“

Junge Digital Natives träumen von unendlichen Freiheiten – und treffen in Schulen, Unis und Unternehmen weiterhin auf verstaubte Inhalte und Old-School-Führung. Wie geht es besser?

„Integration gelingt fast immer.“
Philipp Ther; Foto: Universität Wien
„Integration gelingt fast immer.“

Historiker Philipp Ther über die aktuell dramatische Lage von Flüchtlingen, die Geschichte von Flucht und Vertreibung – und welche Lehren die Vergangenheit für unsere Gegenwart bereithält.

„Auch Lebewesen sind Algorithmen!“
„Auch Lebewesen sind Algorithmen!“

Kristian Kersting, Christoph Lampert und Constantin Rothkopf haben gemeinsam mit ihren Studierenden eine verständliche, unterhaltsame und dennoch anspruchsvolle Einführung in die Welt der Künstlichen Intelligenz und des Maschinellen Lernens veröffentlicht. Was muss man zum Thema wissen?

„Wir sind nicht das Produkt von Genen und Erziehung.“
Christina Berndt, Foto: Alessandra Schellnegger
„Wir sind nicht das Produkt von Genen und Erziehung.“

Die Journalistin und studierte Biochemikerin Christina Berndt erklärt, wie wandlungsfähig wir tatsächlich sind.

„Wir sind immer noch in einer sehr fragilen Situation“
„Wir sind immer noch in einer sehr fragilen Situation“

Die Spuren der Corona-Krise werden Deutschland und Europa noch lange beschäftigen. Im Interview spricht Ifo-Chef Clemens Fuest über die Dilemmata der Politik in Zeiten von Corona, das Leben mit hohen Schulden und einen schlankeren Sozialstaat

„Viele Frauen sind hart im Nehmen. Aber: Warum müssen sie es sein?“
„Viele Frauen sind hart im Nehmen. Aber: Warum müssen sie es sein?“

Veronika Hucke war fast 20 Jahre in Führungspositionen bekannter Unternehmen tätig. Dabei hat sie viele Inklusions- und Fördermaßnahmen kommen und gehen sehen. Was haben sie gebracht?

„Das hat es in dieser Form noch nie gegeben“
Adam Tooze, fotografiert von Hermann Bredehorst /Polaris/laif
„Das hat es in dieser Form noch nie gegeben“

Der Wirtschaftshistoriker Adam Tooze über seine persönlichen Erfahrungen mit dem Coronavirus, die weitreichenden ökonomischen Folgen der aktuellen Krise, ihre historischen Vorläufer – und Dinge, die ihm Mut machen.

„In den letzten Wochen haben viele endlich gelernt, wirklich zuzuhören.“
„In den letzten Wochen haben viele endlich gelernt, wirklich zuzuhören.“

Was bleibt von den hastig gemachten Transformationsschritten in der Corona-Krise? Und was kann wieder weg? Wirtschaftsprofessor und Coach Wolfgang Jenewein gibt Auskunft.

„Man lernt nur für den nächsten Test oder einen guten Abschluss.“
„Man lernt nur für den nächsten Test oder einen guten Abschluss.“

Was kann und muss Bildung heute leisten? Wie wird das künftige Leben aussehen, für das unsere Kinder seitenweise Formeln und Fakten pauken? Viele kluge Menschen haben sich darüber schon die Köpfe zerbrochen. Ich habe den Spieß umgedreht und die Person befragt, die es am meisten betrifft: Meine Tochter.

„Es gibt keine faulen Schüler. Es gibt nur unmotivierte Schüler.“
Der Hirn- und Lernforscher Gerhard Roth / Photo: Achim Multhaupt/laif
„Es gibt keine faulen Schüler. Es gibt nur unmotivierte Schüler.“

Viele Eltern haben im täglichen Überlebenskampf zwischen Homeoffice und Homeschooling die Liebe zur Schule ihrer Kinder wiederentdeckt. Sie fragen sich: Wie halten die Lehrer das nur den ganzen Tag aus? Der Hirn- und Lernforscher Gerhard Roth meint: eher schlecht als recht. Wir haben ihn gefragt, wie Lernen besser gelingt – und zwar in jedem Alter. 

„… dann wird es das Ende der Demokratie in den USA sein.“
Jared Diamond, American historian and anthropologist, Pulitzer Prize-winning author, and UCLA professor, playing piano in the living room of his home in the Bel-Air neighborhood of Los Angeles; photo by Damon Casarez /Redux/laif
„… dann wird es das Ende der Demokratie in den USA sein.“

Jared Diamond, der wohl bekannteste lebende Historiker, wenn es um Aufstiege, Krisen und Untergänge menschlicher Gesellschaften geht, lebt derzeit in selbst auferlegter Quarantäne. Wenn er nicht gerade Artikel über die Vögel Neuguineas schreibt oder Beethoven-Sonaten auf dem Klavier spielt, sorgt er sich um die Folgen des schlechten Pandemie-Managements in den USA. Was macht ihm Hoffnung?

„Der Himmel wird auch in diesem Sommer wieder blau sein.“
„Der Himmel wird auch in diesem Sommer wieder blau sein.“

Wie gut ist Deutschlands Wirtschaft auf den „Lockdown“ und flächendeckendes Home Office vorbereitet? Reinhard K. Sprenger glaubt: Besser als vor der letzten großen Krise. Und auch diese kann sich als „Trainingslager zur Trägheitsüberwindung“ erweisen.

„Eine Welt, die wächst und das Klima schont, ist möglich.“
Mathias Binswanger (Foto: Michael Wiederstein)
„Eine Welt, die wächst und das Klima schont, ist möglich.“

Er gehört zu den unkonventionellsten Ökonomen im deutschsprachigen Raum und scheut keine wissenschaftliche Kontroverse: Mathias Binswanger. Wir haben mit ihm über das Wachstum, seine Grenzen und den kapitalistischen Zwang dazu gesprochen.

„Maschinen nehmen uns schon seit Jahrhunderten die Jobs weg.“
„Maschinen nehmen uns schon seit Jahrhunderten die Jobs weg.“

Macht die digitale Transformation menschliche Arbeit langfristig überflüssig? Wie mächtig dürfen Algorithmen und Roboter überhaupt sein? Der Ökonom Marco Salvi vom Think Tank Avenir Suisse gibt Auskunft.

„Wo Staats- und Gesellschaftsmacht einander in Schach halten, werden die Voraussetzungen für Freiheit geschaffen.“
„Wo Staats- und Gesellschaftsmacht einander in Schach halten, werden die Voraussetzungen für Freiheit geschaffen.“

Wie könnte die erfolgreiche politische Konstruktion der Welt von morgen aussehen? Um das herauszufinden, hat MIT-Ökonom Daron Acemoğlu eine Zeitreise durch mehrere Jahrtausende der Menschheitsgeschichte unternommen. Wir haben ihn befragt.

Rosa-Sophie Hamburger und Conrad Glitza
Rosa-Sophie Hamburger und Conrad Glitza
„Oft reicht es schon, einfach mal mit den eigenen Kunden zu plaudern!“

Sie konnten den Begriff selbst kaum noch hören – und haben deshalb ein Buch über Design Thinking geschrieben, das vor allem in der Praxis nützlich ist. Wir haben mit Rosa-Sophie Hamburger und Conrad Glitza über Kundenzentrierung jenseits des Hypes gesprochen.

Michael Moeller und Franziska Fink (A. Chitsazan)
Michael Moeller und Franziska Fink (A. Chitsazan)
„Purpose spielt als Energie- und Orientierungsgeber eine enorme Rolle“

Startups haben meist wenig Schwierigkeiten, den Sinn und Zweck ihrer Unternehmung zu definieren und ins Zentrum des Schaffens zu stellen. Anders sieht es aus, wenn traditionell organisierte Firmen in der neuen Arbeitswelt an ihre Grenzen stossen und plötzlich handeln müssen, um ihre Produktivität zu erhöhen. Wie gelingt das?

Efosa Ojomo, Clayton M. Christensen und Karen Dillon
Efosa Ojomo, Clayton M. Christensen und Karen Dillon
Das Ende der Armut?

In „Das Wohlstandsparadox“ erklären Clayton M. Christensen, Efosa Ojomo und Karen Dillon, wie der weltweite Kampf gegen die Armut zu gewinnen ist. Worauf müssen Unternehmen und Investoren achten, wenn sie aktiv dazu beitragen wollen?

Stell dir vor, es ist Cyberkrieg und alle gehen shoppen
Stell dir vor, es ist Cyberkrieg und alle gehen shoppen

Digitalisierung bedeutet für viele vor allem mehr Bequemlichkeit: Kundenakquise vom heimischen Sofa, grenzenloser Klick-Konsum und Kühlschränke, die cleverer einkaufen als wir. Doch diese Sorglosigkeit könnte sich mit Blick auf kriminelle Hacker und totalitäre Cyberkrieger bitter rächen, warnt die KI-Expertin Yvonne Hofstetter.

„Eine ausgelaugte Führungskraft ist keine gute Führungskraft.“
„Eine ausgelaugte Führungskraft ist keine gute Führungskraft.“

Mit jeder Stufe auf der Karriereleiter steigt auch der Druck. Das hat nicht nur negative Auswirkungen auf Führungskräfte, sondern auf die Leistung ganzer Unternehmen. Die Soziologin Maren Lehky plädiert deshalb für mehr Selbstfürsorge in der Chefetage – zum Wohle aller Mitarbeiter.