• Was zeichnet einen erfolgreichen Dialog aus?
    Was zeichnet einen erfolgreichen Dialog aus?

    Gute Kommunikation hat vor allem mit Zuhören zu tun. Zuhören bedeutet Respekt und zeigt Interesse.

  • Erste-Hilfe-Bücher: Burn-out
    Erste-Hilfe-Bücher: Burn-out

    Ratgeber ersetzen kein Fachpersonal, doch auch ein Buch kann rechtzeitig neue Denkanstöße vermitteln und so der Prävention dienen.

  • „Wie stemme ich mich im Unternehmen gegen das Bildungsversagen?“
    „Wie stemme ich mich im Unternehmen gegen das Bildungsversagen?“

    Indem Sie die Aus- und Weiterbildung Ihrer Mitarbeiter in die eigenen Hände nehmen.

  • „Warum sind wir sterblich?“
    „Warum sind wir sterblich?“

    Weil wir sonst auf dumme Gedanken kämen – zum Beispiel darauf, ewig leben zu wollen. Manche sehen sich bereits kurz vorm Ziel.

  • „Was tun gegen die Tränen der Gig-Worker?“
    „Was tun gegen die Tränen der Gig-Worker?“

    Wer zuletzt lacht, lacht am besten: Nine-to-five-Jobs sind eine aussterbende Spezies. Wir erleben die letzten Zuckungen der Dinosaurier.

  • „Was tun, wenn mein Mitarbeiter trauert oder eine schwierige Zeit durchlebt?“
    „Was tun, wenn mein Mitarbeiter trauert oder eine schwierige Zeit durchlebt?“

    Geben Sie ihm Zeit und Raum. Vermitteln Sie Respekt gegenüber der Ausnahmesituation des Mitarbeiters und zeigen Sie ihm, dass er weiterhin fester sowie wichtiger Bestandteil des Teams ist.

  • „Was können moderne Führungskräfte vom Militär lernen?“
    „Was können moderne Führungskräfte vom Militär lernen?“

    Empathie, Kooperation und bedingungslosen Einsatz für die eigene Mannschaft.

  • „Wie mache ich den Namen Microsoft 365 zum Programm?“
    „Wie mache ich den Namen Microsoft 365 zum Programm?“

    Indem Sie Teams zur Schaltzentrale aller Projekte machen und Ihre Kommunikationskanäle auf das Wesentliche reduzieren.

  • „Was tun, wenn ich vom Teamwork Pickel bekomme?“
    „Was tun, wenn ich vom Teamwork Pickel bekomme?“

    Augen zu, Mund halten und durch – und dann Strategien gegen Terminschlamper, Mistlieferanten und Labertaschen entwickeln.

  • „Wie kann ich die Generation Z kooperativ führen?“
    „Wie kann ich die Generation Z kooperativ führen?“

    Machen Sie sich zunächst mit deren phigitalem Universum vertraut – bevölkert von Weconomists, durchsetzt von FOMO und gestaltet durch DIY.