• „… dann wird es das Ende der Demokratie in den USA sein.“
    Jared Diamond, American historian and anthropologist, Pulitzer Prize-winning author, and UCLA professor, playing piano in the living room of his home in the Bel-Air neighborhood of Los Angeles; photo by Damon Casarez /Redux/laif
    „… dann wird es das Ende der Demokratie in den USA sein.“

    Jared Diamond, der wohl bekannteste lebende Historiker, wenn es um Aufstiege, Krisen und Untergänge menschlicher Gesellschaften geht, lebt derzeit in selbst auferlegter Quarantäne. Wenn er nicht gerade Artikel über die Vögel Neuguineas schreibt oder Beethoven-Sonaten…

  • „Damit war nicht zu rechnen…“
    „Damit war nicht zu rechnen…“

    Wenn dieser Satz im Wirtschaftsleben fällt, ist es meist zu spät. Hier erfahren Sie, wie Ihr Unternehmen eine Krise doch noch erfolgreich meistert.

  • „Hey, Speckmann…!“
    „Hey, Speckmann…!“

    Dauerhaftes Homeoffice sorgt zwar für die lang ersehnte Abnahme unnützer Meetings, dafür nimmt der eigene Bauchumfang mitunter rasant zu. Wenn Sie wollen, dass Ihre Kollegen Sie nach dem Ende des Lockdowns noch wiedererkennen, haben wir…

  • „Der Himmel wird auch in diesem Sommer wieder blau sein.“
    „Der Himmel wird auch in diesem Sommer wieder blau sein.“

    Wie gut ist Deutschlands Wirtschaft auf den „Lockdown“ und flächendeckendes Home Office vorbereitet? Reinhard K. Sprenger glaubt: Besser als vor der letzten großen Krise. Und auch diese kann sich als „Trainingslager zur Trägheitsüberwindung“ erweisen.

  • „Eine Welt, die wächst und das Klima schont, ist möglich.“
    Mathias Binswanger (Foto: Michael Wiederstein)
    „Eine Welt, die wächst und das Klima schont, ist möglich.“

    Er gehört zu den unkonventionellsten Ökonomen im deutschsprachigen Raum und scheut keine wissenschaftliche Kontroverse: Mathias Binswanger. Wir haben mit ihm über das Wachstum, seine Grenzen und den kapitalistischen Zwang dazu gesprochen.

  • „Wo Staats- und Gesellschaftsmacht einander in Schach halten, werden die Voraussetzungen für Freiheit geschaffen.“
    „Wo Staats- und Gesellschaftsmacht einander in Schach halten, werden die Voraussetzungen für Freiheit geschaffen.“

    Wie könnte die erfolgreiche politische Konstruktion der Welt von morgen aussehen? Um das herauszufinden, hat MIT-Ökonom Daron Acemoğlu eine Zeitreise durch mehrere Jahrtausende der Menschheitsgeschichte unternommen. Wir haben ihn befragt.

  • Rosa-Sophie Hamburger und Conrad Glitza
    Rosa-Sophie Hamburger und Conrad Glitza
    „Oft reicht es schon, einfach mal mit den eigenen Kunden zu plaudern!“

    Sie konnten den Begriff selbst kaum noch hören – und haben deshalb ein Buch über Design Thinking geschrieben, das vor allem in der Praxis nützlich ist. Wir haben mit Rosa-Sophie Hamburger und Conrad Glitza über…

  • Michael Moeller und Franziska Fink (A. Chitsazan)
    Michael Moeller und Franziska Fink (A. Chitsazan)
    „Purpose spielt als Energie- und Orientierungsgeber eine enorme Rolle“

    Startups haben meist wenig Schwierigkeiten, den Sinn und Zweck ihrer Unternehmung zu definieren und ins Zentrum des Schaffens zu stellen. Anders sieht es aus, wenn traditionell organisierte Firmen in der neuen Arbeitswelt an ihre Grenzen…

  • Efosa Ojomo, Clayton M. Christensen und Karen Dillon
    Efosa Ojomo, Clayton M. Christensen und Karen Dillon
    Das Ende der Armut?

    In „Das Wohlstandsparadox“ erklären Clayton M. Christensen, Efosa Ojomo und Karen Dillon, wie der weltweite Kampf gegen die Armut zu gewinnen ist. Worauf müssen Unternehmen und Investoren achten, wenn sie aktiv dazu beitragen wollen?

  • “Deutschland verschläft die digitale Transformation.”
    “Deutschland verschläft die digitale Transformation.”

    Mitteleuropa leidet am weitverbreiteten Technik- und Zukunftspessimismus, meint der Ökonom Benedikt Herles. In Zeiten des schnellen technologischen Wandels erweist sich das als handfester Standortnachteil, der künftige Generationen ihrer Chancen beraubt. Wie lässt sich gegensteuern?