Nicht irgendein Corona-Buch

Die Entstehungsgeschichte hinter dem Titel Wie wir unsere Wirtschaft retten.

Clemens Fuest und ich kannten uns von der gemeinsamen Arbeit an seinem letzten Buch «Der Odysseus-Komplex». Im Frühjahr 2020 schrieb ich ihm zur richtigen Zeit. Denn seit Beginn des Lockdowns dachte er darüber nach, ein Buch zu schreiben, das sich mit den Auswirkungen der Pandemie auf Wirtschaft und Gesellschaft beschäftigten sollte. Als Professor der Volkswirtschaftslehre und Präsident des ifo Instituts wusste er über die Implikationen des Shut-Downs.

Wege zu ersinnen, wie der «Tanz mit dem Tiger» bestmöglich zu führen ist, das war seine tägliche Arbeit. Tag und Nacht stellte er sich mit seinem Team die Frage: Wie werden wir leben – mit dem Virus? Das ifo-Institut entwarf an vorderster Front Zukunftsszenarien für das Leben mit Corona. Seine Position als Mitglied des Wissenschaftlichen Beirates des Bundesministeriums für Finanzen gab ihm obendrein einen Einblick in den Raum der politischen Entscheidungsfindung.

Bei den Tatsachen bleiben

Das Buch war trotz dieser idealen Konstellation kein Selbstläufer, schließlich ging es darum, auch das Unvorhersehbare in Worte zu fassen. Eine nicht leichte Aufgabe, die Clemens Fuest jedoch auf seine pragmatisch umsichtige Art gelöst hat. Beeindruckt hat mich an seinem Schreibprozess, dass es ihm nie darum ging, Schreckensszenarien zu entwerfen. Es ging stets um eine Auseinandersetzung mit der IST-Situation.

Zusammenfassung zum Thema bei getAbstract
Image of: Wie wir unsere Wirtschaft retten

Wie wir unsere Wirtschaft retten

Kleines Virus, große Krise. So finden wir wieder hinaus.

Clemens Fuest Aufbau Taschenbuch

Zudem mündet das Postulat «Wir müssen mit dem Virus leben lernen – und zugleich die Krise managen» beim ihm auch in konkreten Vorschlägen. Er beschreibt, wie genau das gelingt: von der Umgestaltung der Globalisierung bis zur Reform des Bildungssystems und der Rolle des Staates als Retter in der Not.

Wie alle anderen habe ich aus dem Home Office gearbeitet und keinen direkten persönlichen Kontakt mit dem Autor pflegen können. Digitales Arbeiten hat es möglich gemacht, das Buch in wenigen Wochen auf den Markt zu bringen. Auch der Digitalisierung schenkt Clemens Fuest in seinem Buch die gebührende Aufmerksamkeit, sieht die Möglichkeiten der vernetzten Welt und definiert sie als eine Art Neuerfindung der Arbeit.

Bitte keine Panikmache

Wie wir unsere Wirtschaft retten ist ein Buch über zukunftsweisendes Denken. Es geht um wirtschaftliche und wirtschaftspolitische Rezepte, die ihre Gültigkeit auch in einer «Post-Corona-Welt» nicht verlieren. Das unterscheidet es von einem Teil der anderen «Corona-Publikationen» der letzten Monate: diese, die mit Ängsten spielen, diese zuspitzen und simplifizieren.

Clemens Fuest ist kein Schwarzmaler. Er ist ein Realist. Das ist es, was das Buch am Ende so wertvoll macht, und wieso wir beim Aufbau-Verlag uns ganz besonders freuen, dass er den «getAbstract International Book Award 2020» gewonnen hat.

Share this Story